dndfnndfg

Schwarz geölt

Um die Oberflächen aus Holz zu behandeln, sollten Sie hochwertige Öle verwenden, die trocknend oder halb trocknend sind.

Von Ölen, die rein oxidativ aushärten, ist abzuraten. Sie haben einige Nachteile, denn die Trocknungszeit ist lang. Außerdem muss bereits nach ein paar Jahren wieder nachgeölt werden.

Besser geeignet sind Zwei-Komponenten-Öle: Die Aushärtung ist bei diesen Ölen durch die zugesetzten Isocyanate deutlich besser. Es kommt nicht nur zur einer oxidativen Reaktion, sondern auch zu einer Zwei-Komponenten-Härtung. Aus diesem Grund härten sie schneller aus und das Ergebnis ist langlebiger.

Alternativ können Sie auch Hartwachs-Öl verwenden. Bei diesen Produkten werden Wachse und Öle gezielt miteinander kombiniert. Sie haben den Vorteil, dass es nicht notwendig ist, den frisch geölten Boden zusätzlich zu wachsen. Allerdings ist die imprägnierte Schicht nicht so tief, weshalb der Pflegeaufwand bei diesen Böden höher ist.